Stellen Sie sich vor, es gäbe einen Laden, der wäre anders als die anderen.

Ein Laden, der Nachhaltigkeit nicht nur als moderenes Marketing-Schlagwort benutzt sondern der genau das lebt.

Ein Geschäft, in dem Sie leckere, feine, bezahlbare Speisen bekommen können. Am besten regional, am liebsten nach Saison, zu einem fairen Preis.

Gibt es nicht? Doch! Wird es geben.

Wir, Paul&Stephi Grübl werden im Dezember diesen Jahres genau so einen Laden eröffnen.

Seit Juli kann man über Facebook und Instagram unsere Gründergeschichte mitverfolgen und die Resonanz ist großartig. Ganz ehrlich – das hätten wir nie für möglich gehalten.

Wir bekommen viele wertvolle Tipps und eine ganze Menge Fragen gestellt, wir bekommen Nachrichten, von Menschen, die sich unglaublich auf die Erföffnung freuen und natürlich bekamen wir schon den einen oder anderen Seitenehieb:

Eine Speisekammer in Vilsbiburg – das wird nie was!?

Unsere Antwort:

Ja, warum eigentlich ned?!

Heimatliebe ist echt ein großes Wort – aber …

Was wir erleben in und um Vilsbiburg, hier, an dem Ort, an dem wir unsere Wurzeln haben, sind Menschen mit Bodenhaftung, eine Gefühl für Wert, für wos gescheids, Menschen, die gerne gut essen und Lebensmittel verwenden, deren Geschichte sie kennen. Nicht umsonst gibt es in Vilsbiburg den Wochenmarkt zweimal die Woche, oder?

Wir haben lange nach dem richtigen Begriff gesucht, der beschreibt, was in unseren Köpfen und Gemütern vorgeht, und wir landen immer wieder bei der Heimatliebe. Ist schnulzig, richtig. Kann falsch verstanden werden – auch klar. Aber wer uns kennt, weiß ganz genau, was gemeint ist.

Ihnen, werte Leser, versuchen wir es hier zu erklären:

Wir arbeiten seit vielen Jahren in der Gastronomie und konnten an verschiedenen Orten viel für unser Leben mitnehmen. Wir hatten großes Glück, denn viel von dem, was wir heute wissen haben wir in dieser Zeit erfahren. Verarbeitung, Wertschöpfung, Qualität.

Schlussendlich zog es uns immer wieder nach Hause. Weil es hier schön ist, weil wir hier gerne sind! Und wir wollten selbst etwas gestalten, unser Wissen umsetzten, unsere Fähigkeiten einsetzten. So ist unser Speise.Kammer Konzept geboren.

Wir besuchten die letzten Monate viele, viele Erzeuger in diesem leicht geschwungenen Hügelland im Vilstal und der näheren Umgebung, erleben Menschen, die überzeugt sind von Ihrem Tun, die Ihre Idee, Ihr Können und althergebrachtes Wissen in eine moderne und ziemlich schnelle Welt geben.

Menschen, die Traditionen bewahren, ohne blind darauf zu beharren, Menschen, die Wissen, was Genuß bedeutet, was die Fülle unserer Natur zu bieten hat und was man aus natürlichen Komponenten für wunderbare Produkte zaubern kann.

Paul ist viel auf der Jagd und erlebt die Vielfalt in den Wäldern, wie sich die Vegetation verändert über das Jahr, wie Neues wird und Altes geht. Wir ernten, wir testen, wir verarbeiten und wir verwerten die Dinge, die uns umgeben. Und je mehr wir damit beschäftigt sind, umso klarer wird uns, wie sehr Handgemachtes erdet, wie anders Produkte schmecken, riechen und auf den Organismus wirken, die wirklich mit Liebe verarbeitet werden.

Für uns ist Heimatliebe ein Geschmack, ein Duft und das Gefühl Wurzeln zu haben, gerne auch mal in der Suppe 😉 Ein Gefühl, dass alles an seinem Platz ist. Und ja, ehrlicherweise, ein bisschen schnulzig ist das schon – allerdings fühlt sichs halt genauso an. Also warum nicht 🙂

Das hört sich alles ganz nett an – aber das kann sich doch keiner leisten!?

Klar, von Schnulz kann man nun nicht abbeissen und ein feines Gefühl bringt erst mal nicht mehr als einen guten Moment.

Allerdings denken wir weiter, denn wir finden, wir dürfen es uns alle leisten, immer mehr wert auf Qualität zu legen, was wir uns nämlich nicht leisten können ist, weiter unsere Flächen auszubeuten und der Erde Ressourcen zu entziehen – was es uns langfristig echt schwer machen wird, überhaupt feine Gefühle zu haben.

Die beiden Flusstäler, das Vilstal und das Rottal sind auf einem guten Weg und es gibt eine Menge Landwirte und Erzeuger die klein aber fein wirtschaften und genau die dürfen wir alle unterstützen. Das können wir uns leisten. Vielleicht nicht jeden Tag, aber jeden Tag ein bisschen mehr.

In diesem Sinne laden wir sie herzlich ein, unsere Speise.Kammer in Vilsbiburg zu besuchen, unsere Produkte und unseren Service zu testen. Abonnieren Sie gerne unseren Newsletter und erfahren Sie zuerst, wann die Eröffnungsparty stattfindet, welche Produkte wir für Sie vorbereitet haben und welche besonderen Events wir uns für Sie ausgedacht haben.

Machen Sie sich einfach selbst ein Bild. Entscheiden Sie selbst, was Sie sich leisten wollen.

Bei uns sind Sie gern gesehener Gast.
Herzliche Grüße

P.S:

Warum unsere Produkte?

Unsere Region ist unglaublich und vielfältig. Viele Menschen hier produzieren unglaublich hochwertige Nahrungsmittel.

Gutes ist oftmals so nah, doch sehen wir es nicht, oder wissen nicht, wo wir danach suchen sollen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese Produkte zu suchen und wir haben viele gefunden! Auf diesem Weg haben wir viele tolle Menschen kennen gelernt.

Uns ist es wichtig, dass es den Tieren der Landwirte die uns beliefern gut geht, und das, darauf können sie sich verlassen, tut es. Liebevoller Umgang mit ihren Tieren ist bei allen selbstverständlich.

Alle Produkte werden auf herkömmliche und traditionelle Art und Weise hergestellt. Keine Industrie, keine billige Massenfertigung, keine künstlichen Bestandteile – einfach nur Qualität. Das ist Handwerk!

Immer informiert sein!

Über unseren Newsletter erfahren Sie umgehend, sobald wir ein neues Produkt in unserem Laden haben!

Das hat geklappt!